Kurze Bemerkung über die Weisheit

Weisheit ist weder erlern-, noch vermittelbar. Sie speist sich vielmehr aus der Summe personalisierter Erfahrungen, die ein Mensch im Laufe seines Lebens über den Verstand subsumiert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kurze Bemerkung über die Weisheit

  1. alphachamber schreibt:

    Teilweise schon. Aber ohne Wissen und Möglichkeit der Reflektion, ist Weisheit sehr limitiert. In diesem Sinne ist Weisheit „lokalisiert“ (z.B.ein „weiser“ Eingeborener wäre in der zivilisierten Gesellschaft schnell am Ende seiner Weisheit).

  2. vitzli schreibt:

    ich darf meinem vorredner recht geben. erfahrungen reichen für weisheit nicht aus. jeder kennt menschen, die über einen reichen fundus an (oft schlechten) erfahrungen verfügen, aber nichts damit anfangen können und immer wieder neue (schlechte) erfahrungen machen.

    weisheit bedarf der fähigkeit, diese summe der erfahrungen durch (zusätzliches ) wissen und (die fahigkeit zur) reflektion so zu sortieren, daß in zukunft – auch durch abstraktion auf erfahrungsfremde gebiete – negatives vermieden und positives gefördert werden kann. (ein klein winziges bischen weise ist vermutlich jeder, denn aus erfahrungen wird meist zumindest im microbereich etwas gelernt – lol.).

    für (teilweise und in die zukunft gerichtet als „künftige weisheit“) vermittelbar halte ich sie schon (soweit sie auf techniken des denkens beruht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s